Schattenland

 

 

Schattenland

 

Seit Tagen kein Licht gesehen

Und kein Lachen gehört

Nasser Boden schwere Schritte

Steine im Gepäck

dunkle Gedankengespenster greifen nach mir

Umrisse vertrauter und fremder Ahnungen drücken mir wie Nebel aufs Gemüt

 

Die Welt um mich ergießt sich rücksichtslos über und in mich

wie volltrunken vom Schmerz der Welt

torkel ich durch mein Schattenland

Sie zwängen ihre Worte in mein Ohr und achten nicht auf mein weiches Herz

Jedes Wort wiegt schwer

Mein Schutzpanzer wie aufgeweicht vom tagelangen Regen

 

Während meine schweren Schritte den Weg suchen

höre ich aus der Ferne eine sanfte Melodie. 

Ich blicke auf. Mein Blick suchend.

Ich kenne die Stimme. 

Du singst.

von Hoffnung

Ich wünschte ich könnte dich jetzt sehen

 

Deine unsichtbare Melodie vertraust du mir an

und ich berge sie in mir wie eine leuchtende Perle

 

Ein tiefes Seufzen stößt aus meiner Brust

 Ein loslassen 

Ausdruck eines inneren Krampfes der sich zu lösen beginnt

 

Ich sehe dich nicht

Du singst

Die Strahlkraft der Perle bringt den Nebel um mich herum zum 

glitzern. Ich spüre wie auch meine Gedanken lichter werden.

Der Druck nach Innen wechselt die Richtung 

Mein Schutzpanzer festigt sich

 Aufrecht kann ich stehen

Ich packe Steine aus dem Gepäck und lege sie ab

Lasse sie liegen

 

Die Melodie klingt nun kraftvoller 

 

Mit einem weiteren tiefen Seufzen 

stoße ich den Schmerz aus meinem Innern

 den die Welt in mich gepumpt hat und der mein Herz fast erdrückte

 

Durch den glitzernden Nebel laufe ich 

die Schatten müssen weichen 

dem Zauber eines neuen Morgens

 

Ich komme an einen plätschernden Waldbach

klares kaltes Wasser

 umströmt meine schweren Füße und wäscht allen Schmutz ab

Lebensgeister kitzeln sich langsam durch mein ganzes Sein

und Ich beginne zu singen

Deine Melodie

 

Du hast mich gesehen

Im Schattenland meiner Hoffnungslosigkeit

 

Ich spüre wie die leuchtende Perle ein Teil von mir geworden ist

so wie deine Melodie

 

 

Ich atme auf 

neue Leichtigkeit pulsiert in mir

 

Johanna Walter

Februar 2020